Gelungener F.A.Z.Auftakt

Auftakt zum Projekt "Meine Zeitung" im Goethe

Vier Monate lesen Goetheschülerinnen und -schüler die F.A.Z
Warum Menschen Zeitung lesen und wie man seinen Feierabend am besten verbringt, erklärten Goetheschülerinnen und -schüler den rund 250 Gästen der Auftaktveranstaltung zum Projekt "Meine Zeitung - Frankfurter Schüler lesen die FAZ", die in diesem Jahr vom Goethe-Gymnasium ausgerichtet wurde. Menschen lesen Zeitung, weil sie ihre Ruhe haben wollen, weil Zeitung keinen Akku braucht und weil man Antworten sucht, erklärte die Klasse 7a in einem selbstgemachten Videoclip. Die Klasse 7b erfreute das Publikum mit dem Loriot-Sketch "Feierabend", den sie alle gemeinsam für diese Veranstaltung umgeschrieben hatten. Durch witzige Dialoge und gekonntes Theaterspiel machten sie deutlich, dass eine Zeitung nicht nur der Entspannung einer Person dienlich ist, sondern auch die Kommunikation eines Ehepaares befördern kann. Das Internationale am Goethe unterstrich die Klasse 7c, indem sie Nachrichten in verschiedenen Sprachen verlas und damit deutlich machte, dass das Einende am Goethe-Gymnasium seine Vielfalt ist. Zur Abrundung des Programms, durch welches souverän die Zwillinge Lea und Moritz Paul führten, hatte die Klasse 7d eine Fotoausstellung zum Thema vorbereitet. Musikalisch wurde das bunte Programm vom Orchester, dem Blockflötenensemble und den Chören der Klassen 5-7 sowie dem Chor der Klasse 6a begleitet.
Für die gelungene und kurzweilige Veranstaltung bedankten sich der Herausgeber der F.A.Z, Herr D'Inka, und Herr Dr. Kaehlbrand von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, die das Projekt unterstützt, bei den Lehrerinnen Frau Ahlrichs (7a), Frau Jemour (7b), Frau Roßdeutscher (7c), Frau Kreisl (7d) und bei Frau Heidl, die die Fäden der Veranstaltung in den Händen hatte und nicht zuletzt jedem Gast einen aus Zeitungspapier gefertigten Kranich überreichen konnte. Auch Schulleiter Wirth war von der Veranstaltung sehr angetan und freute sich am Fazit der Klasse 7a: "Wir lesen Zeitung, weil wir mitreden wollen!"

Fotos: F.A.Z.
Die vier Klassen und weitere aus 20 Frankfurter Schulen werden in den kommenden Monaten die Zeitung nach Hause und in die Schule geliefert bekommen. Bei dem Projekt geht es besonders darum, die Lese- und Schreibfertigkeiten von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Während der vier Monate erarbeiten sie eine so genannte Langzeitaufgabe. In einem Portfolio werden Artikel zu einem Thema eigener Wahl gesammelt. Am Ende gehen alle Klassen sogar auf eigene Recherchetour für einen Artikel, der dann in einer Ausgabe der F.A.Z veröffentlicht wird.

Thekla Ahlrichs

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen