Boy’s Day 2015

Boy’s Day 2015 – Besuch im Haus Aja Textor-Goethe

Am 23. April 2015 haben Jungs aus den Klassen 5b und 5c des Goethe-Gymnasiums in Frankfurt am Boys‘ Day 2015 teilgenommen. Unter der Begleitung von Frau Baumeister und Frau Rodewald haben sie die Möglichkeit genutzt, die anthroposophisch orientierte Senioreneinrichtung „Haus Aja Textor-Goethe“ zu besuchen und dadurch Einblicke in den Sozialbereich Altenpflege zu erhalten.
Sie haben in ihren Erlebnisberichten u.a. Folgendes dokumentiert:
„Zuerst wurden wir von Herrn Riesenberg herumgeführt, er zeigte uns ein gewöhnliches Einbettzimmer und ein Zweibettzimmer für Menschen mit Demenz mit einer Tür zum Garten. Das ist gut so, denn wenn jemand aufwacht, ist es gut, dass er jemanden zum Sprechen hat. Anschließend gingen die Jungen der 5b in einen großen Garten, der mit vielen Blumen bepflanz ist und in dem das Gartenhaus („Ajas Gartenhaus“) steht. Dort gibt es vier Wohngruppen, in denen jeweils acht Menschen mit Demenz leben. Im Garten gibt es auch einen kleinen aber feinen Teich mit Fröschen und kleinen Fischen. Im Keller des Hauses gibt es sogar einen Laden mit Lebensmitteln, einen Friseur und ein großes Aquarium.“
„Die Jungs der 5b wurden nach der Führung in unterschiedliche Gruppen zum Mithelfen aufgeteilt. Eine Gruppe wurde zum Beispiel in die Hauswirtschaft eingeteilt, wo die Jungs Toilettenpapier auswechseln und Wäschebeutel mit Schmutzwäsche in Container bringen sollten. Die Kinder, die in der Küche geholfen haben, haben einen leckeren Obstsalat zubereitet. Die anderen Gruppen gingen jeweils zu Bewohnern des Hauses und durften sie im Rollstuhl in den großen Garten schieben. Dort haben sie mit einem besonderen Ball gespielt, was den Menschen hilft, dass das Gedächtnis auf Vordermann bleibt.“
„Wir (5c) haben zwei Personen in ihren Zimmern besucht. Sie haben uns erzählt, wie ihr Tagesablauf aussieht und wir durften Fragen stellen. In dem Pflegeheim gibt es auch einen Aufbahrungsraum, in dem Verstorbene drei Tage aufgebahrt werden. Die älteste Dame im Pflegeheim ist 102 Jahre alt.“
„Wir aus der 5c haben nach der Führung in den vier Wohngemeinschaften im Gartenhaus geholfen. Zum Gartenhaus gehört ein großer schöner Garten, um den sich eine Gärtnerin kümmert. Einige von uns haben geholfen, das Mittagessen zuzubereiten, andere haben im Garten mit einigen älteren Menschen Fußball gespielt. Zwei von uns haben mehrere Runden Mensch ärgere Dich nicht gespielt. Es hat den Jungs der 5c sehr viel Freude bereitet, beim Boy’s Day dabei gewesen zu sein. Zwei von uns haben sogar gefragt, ob sie öfter kommen und helfen können.“
„Am Ende, als die Bewohner beim Mittagessen waren, haben wir mit Frau DuMesnil und Frau Holtorf, die uns den Tag über begleitet und uns geduldig viele Fragen beantwortet haben, über den Tag und unsere Erlebnisse gesprochen. So erfuhren wir z.B. wie man Altenpfleger wird, was man verdient und welche Aufgaben man ausführt.“
„Zur Belohnung gab es bei der Abschlussrunde den leckeren Obstsalat, den die eine Gruppe von uns in der Küche zubereitet hatte. Anschließend verabschiedeten wir uns und fuhren zurück zum Goethe-Gymnasium. So ging ein schöner Vormittag vorbei.“
Es war eine Freude zu sehen, mit welcher Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme selbst die lebhaftesten Jungen die an einen Rollstuhl gebundenen Bewohner kutschiert und sich unsere Jungs sehr achtsam auf die Seniorinnen und Senioren im Haus eingelassen haben. Im Nachgespräch wurde auch in diesem Jahr wieder deutlich, dass so manche Eigenheiten älterer Menschen die Schüler überrascht und verwundert und die Ausstattung der Räume und die Gestaltung des Geländes sie beeindruckt haben. So bietet der Besuch im Haus Aja Textor-Goethe Haus Erfahrungsmöglichkeiten, die weit über das Schnuppern in den Berufsalltag der dort arbeitenden Menschen hinausgehen.
Das Goethe-Gymnasium bedankt sich ganz herzlich bei der Leitung des Aja Textor-Goethe Hauses, die den Jungen unserer Schule immer wieder die Möglichkeit gibt, am Boys’ Day ihre Einrichtung zu besuchen. Ein großes Dankeschön gilt Frau DuMesnil und Frau Holtorf für den netten Empfang und die Mühe, die sie mit der hausinternen Organisation auf sich nehmen sowie allen Mitarbeitern, die uns geführt haben und die wir begleiten durften. Wir freuen uns, wenn wir wiederkommen dürfen.

Die Jungen der 5b und 5c
Frau Baumeister und Frau Rodewald

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen