Projekte für das IB

Vielseitiges Engagement der IB-Schüler/-innen am Goethe-Gymnasium
Im Rahmen des IBs führten einige Schüler/-innen des Goethe-Gymnasiums soziale und kreative Projekte durch. Diese sogenannten CAS-Projekte, wobei „CAS“ für „Creativity“, „Activity“ und „Service“ steht, sind einer der Kernpunkte des IB Diploma Programmes, welches den Oberstufenschüler/-innen seit dem letzten Schuljahr (2016/7) angeboten wird. Im Folgenden werden die Schüler/-innen ihre Projekte, die auch am IB-Abend im Juli 2017 präsentiert wurden, vorstellen und von ihren Erfahrungen berichten:
Im Rahmen des IBs habe ich die Gelegenheit genutzt, meine Muttersprache Koreanisch und die koreanische Kultur interessierten Schüler vorzustellen und Sie zu unterrichten. Hierzu wurde während der Projektwoche vor den Sommerferien das Projekt “Korea für Anfänger” geplant und erfolgreich durchgeführt. Während der Planung wurden Themen und Inhalte ausgearbeitet und strukturiert, wobei sowohl Literaturquellen als auch persönliches Wissen eingegangen sind. Die Schüler/-innen lernten unter Anderem das koreanische Zeichenalphabet, grundlegende Grammatik und Floskeln sowie Traditionen und Gesellschaft. Zusätzlich konnten die Schüler/-innen die koreanische Küche kennenlernen und genießen. Das Projekt wurde mit viel Spaß und Ambition, aber auch Druck und Herausforderungen geplant und durchgeführt.
Ga Hyun Jason Gabriel Jun

Spendenlauf Miles for Milena
Im Rahmen unseres IB Cas Projektes haben wir einen Spendenlauf durchgeführt.
Am Dienstag, den 15 Juni 2017, fand der Spendenlauf „Miles for Milena“ zu Gunsten des Flüchtlingscafés Milena vom Trägerverein „MädchenbüroMilena e.V.“ statt. Um 14:30 Uhr wurde das Startsignal für über 600 Teilnehmer, darunter SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern sowie Frauen und Mädchen aus dem MädchenbüroMilena und Flüchtligscafé, gegeben. Für jeden galt das Motto, so viele Runden wie möglich zu laufen, denn für jede Runde wurden ca. 75 Cent gespendet. Insgesamt liefen die TeilnehmerInnen 5021 Runden von je 0,7 km, was umgerechnet 2184 Meilen oder 3515 Kilometern entspricht. Somit sind wir gemeinsam die Entfernung zwischen Frankfurt und Damaskus gelaufen.
Wir bedanken uns herzlich bei allen, die den Spendenlauf ermöglicht haben und uns bei der Organisation und Durchführung unterstützt haben. Außerdem bedanken wir uns bei den Sponsoren — der Frankfurter Sparkasse, dem Lions Club, der Polytechnischen Gesellschaft und dem Rotary Club — und bei allen anderen, die das Projekt durch Spenden unterstützt haben. Insgesamt konnten 3791,24€ gesammelt werden. Dieser Betrag wird dem Flüchtligscafé und dem MädchenbüroMilena zu Gute kommen.
Hannah Horschke und Isabella Karcher

Hörspielworkshop im Mehrgenerationenhaus
Mein CAS-Projekt bestand daraus, einen Hörspielworkshop im Mehrgenerationenhaus Hanau zu leiten. An insgesamt vier Treffen konnten die drei Teilnehmerinnen zwischen 70 und 80 einen ausgewählten Hörspieltext einüben und schließlich zur Aufnahme vorlesen. Unterlegt mit passenden Hintergrundgeräuschen entstand so eine Neuvertonung des Kurzhörspiels "Das Türschloss" von Johann Jürgens. Das Endprodukt wurde erstmalig den Teilnehmerinnen des Hockergymnastikkurses im Mehrgenerationenhauses vorgespielt. Erneut wurde es den Anwesenden am IB-Abend des Goethe-Gymnasiums im vergangenen Juni präsentiert
Lea Hofmann

I Smile
Für mich war es eine Freude an meinem IB-Projekt "I Smile" mit der damaligen 6a und Herrn Schönberg zu arbeiten. Einen besseren Klassenchor, mit dem ich wöchentlich, aber auch intensiv auf der Landheimfahrt geprobt habe, könnte ich mir nicht vorstellen. Dank dieses Projektes konnte ich viele, neue Erfahrungen sammeln, meinen Kiddies aus der 6a als Mentor noch etwas näher kommen und mit ihnen beim Singen viel Spaß haben. Letztendlich gibt es nicht viele Dinge auf der Welt, die schöner sind, als kleine Freunde beim Auftritt singen und lächeln zu sehen. 'You look so much better when you smile - so smile...' - Kirk Franklin
Danny Krishnan

Theaterprojekt
„The Arcadian“ hieß unser gemeinsam entworfenes Theaterstück, welches wir selbst geschrieben und inszeniert haben. Es erzählt die Geschichte des Flüchtlings Khalid. Er entflieht mit seiner Mutter dem Krieg in seiner Heimatstadt und gemeinsam brechen sie nach Europa auf. In England angekommen, in der Hoffnung ein neues Leben zu beginnen, werden Khalid und seine Mutter zutiefst enttäuscht. Beide werden Opfer einer xenophobischen Straßengang, welche das Leben der beiden Flüchtlinge erschwert.
Mit Ibrahim Omairan, Abhav Bellary, Owen Mathews, Nyet Temesgen, Maximilian Wehinger und Diya Varghese in der Besetzung und Andrei Veleanu als unser Co-Regisseur haben wir bereits zwei von 13 Szenen vor den Sommerferien aufgeführt. Mit unserem Projekt wollen wir das Bewusstsein der Menschen auf die möglichen Herausforderungen von Flüchtlingen lenken.
Nyet Temesgen Zerai und Diya Varghese

Schülerzeitungs-Workshop
Das CAS-Projekt, welches ich im Rahmen des IB-Diploms geplant und durchgeführt habe, war ein Schülerzeitungs-Workshop der über 2 Wochen an abwechselnden Tagen stattfand. Insgesamt bestand der Workshop aus fünf Terminen à 90 Minuten in denen die Schüler/innen aus der Klassenstufe nach einer Einführung in den allgemeinen Aufbau von Tageszeitungen, eine eigene Schülerzeitung gestalten sollten. Ein fundamentales Merkmal des Schülerzeitungs-Workshops sollte es sein, dass von den Schülern/innen so kreativ wie möglich gestaltet werden sollte. Im Vordergrund stand einmal eine „eigene“ Zeitung so zu kreieren, sodass die Schüler selbst Interesse verspürten die Zeitung zu lesen. Inhalt der Zeitung wurden im Verlauf der Wochen Comics, Kreuzworträtsel, Sudokus und Interviews sowie Werbung für die Aufführung der Theater-AG oder das Winterkonzert. Ob die Zeitung denn auch veröffentlicht wird, wird sich noch herausstellen. Die Rückmeldung die ich von den Schülern bekam ist einerseits, dass sie Spaß am Gestalten der Zeitung hatten, und andererseits dass Interesse besteht, an der Gestaltung einer Schülerzeitung mit zu arbeiten.
Abhav Bellary

Goethe goes Soccer
Das Fußball-Camp „Goethe goes Soccer“ fand in der Woche vom 15.05.-20.05.2017 statt und bestand aus vier Meetings an Schultagen (Mo-Do), wo die Schüler verschiedene Übungen mit verschiedenen Schwerpunkten absolvieren sollten, und einem Meeting am Wochende, wo sie ein U17-Bundesliga-Spiel verfolgen durften und sich anschließend selber auf dem Platz spielerisch versuchen konnten.
Die Teilnehmer konnten alle mit Spaß am Spiel und Lernbereitschaft sehr zum angenehmen Klima des Camps beitragen.
Die Woche begann mit einem Kennenlernen und den allgemeinen Grundlagen des Passspiels, das wichtigste Mittel im Fußball. Die insgesamt 18 Teilnehmer übten im Stil der ganz Großen und Fortschritte in Technik und Ballbeherrschung waren schnell bemerkbar. Das traditionelle 'Abschlussspiel' wurde in Turnierform und gegen Ende jeder Einheit veranstaltet. Die Teilnehmer sollten hierbei das vorher behandelte Thema versuchen anzuwenden und den Spaß, eines der zentralen Themen, am Fußball zu entwickeln.
Im weiteren Verlauf wurden weitere, komplexere Übungen zur Ballbehandlung, Passspiel und des Torschuss durchgeführt um den Teilnehmern einen möglichst großen Einblick in die Vorbereitung eines Fußballers zu ermöglichen.
Als Abschluss der Aktion besuchten die Teilnehmer ein U17-Bundesliga-Spiel des Vereines 'Kickers Offenbach' gegen den 'VfB Stuttgart', wo sie als Einlaufkinder mit den Mannschaften auf das Feld einlaufen durften. Nach dem Spiel konnten die Teilnehmer auf dem Feld ein letztes Mal zum Spielen zusammenkommen und zeigen was sie drauf hatten.
Der Spaß der Teilnehmer schien fast greifbar und so endete eine Woche gefüllt mit neuer Erfahrung, Freude und Spaß.
Andrei Veleanu

Singen mit Geflüchteten
Seit dem Beginn der Flüchtlingskrise wollte ich unbedingt etwas unternehmen um vor Allem den Kindern, die nach Deutschland geflohen sind etwas Gutes zu tun, sodass sie sich hier willkommen fühlen. CAS bot mir hierfür die perfekte Möglichkeit. Daher organisierte ich in der Flüchtlingsunterkunft des Diakonischen Werkes in Bonames einen Chor für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren. Nach anfänglichem Zögern kamen wöchentlich etwa sieben Mädchen um mit mir zu singen. Da wir bereits kurz vor den Sommerferien einen Auftritt hatten, hatten wir nicht sehr viel Zeit zum Proben, aber er war trotzdem ein voller Erfolg. Die Mädchen hatten einen Riesenspaß und waren unglaublich stolz auf sich, genau wie ich!
Charlotte Feldmann