Götter, Helden, Loser

Die griechische Mythologie, umfangreich und unübersichtlich. Unzählige Namen und Geschichten, und viele davon finden sich bis heute in Bezeichnungen oder Redensarten unserer jetzigen Sprache.
Die 8A besuchte mit Herrn Schönberg am Mittwoch (15.05.19) eine 90-minütige, freche, der Zeit halber etwas lückenhafte, aber sehr sehr lustige Fassung eines wilden Rittes durch die griechische Mythologie. Verantwortlich dafür war die Gesangsklasse der Hochschule für Musik unter der Leitung von Frau Meyer-Ravenstein. Es gab den ständig Frauen jagenden Zeus und seine zickige Göttergattin Hera. Es gab den kunstsinnigen Apollo und die schöne Aphrodite. Gefallene Helden und Götter wie Prometheus, Tantalos und Sisyphos, die qualvolle Strafen für Ungehorsam und Selbstüberschätzung ertragen mussten. Paris, der im Schönheitswettbewerb der Göttinnen Aphrodite den Siegerapfel schenkte und dafür die schönste Sterbliche der Welt bekam - Helena (leider schon verheiratet und daher eigentlich nicht verfügbar. Ihre Entführung brachte großes Unheil….). Orpheus und Eurydice, Theseus und Ariadne. Und noch ein paar Hirten und Nymphen. Alle traten sie auf, alle sangen sie Arien aus der ersten Blütezeit der Oper in Italien, als nämlich ohnehin nur Götter, Helden und Könige auf einer Bühne erscheinen durften. Wer am Ende die Helden waren und wer die Loser? …..Ansichtssache! :)
Besonders interessant war, dass die Schülerinnen und Schüler im Anschluss ausgiebig Gelegenheit dazu hatten, sich mit den aktiven Musikstudenten über deren Musikstudium (sei es Bachelor, Master oder Lehramt) zu unterhalten, wodurch sich gute Einblicke in ein heutiges Studium im Bereich Musik ergaben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen