Japanisch

Der Japanischunterricht ist am Goethe-Gymnasium seit den 1980er Jahren etabliert. Unterrichtet wird Japanisch ab der 8. Klasse. Von Anfang an werden die Schülerinnen und Schüler behutsam an das Silbenalphabet Hiragana herangeführt, später kommen das Silbenalphabet Katakana und die ursprünglich aus China stammenden Kanji hinzu. Neben dem Lesen und Schreiben wird gleichermaßen das Sprechen und das Hörverstehen geübt, außerdem erfahren die Jugendlichen natürlich viel über die japanische Kultur.

In den ersten beiden G8-Lernjahren wird eine vertiefende Beschäftigung mit der japanischen Sprache in der Regel durch fünf Wochenstunden ermöglicht (als Ausgleich gibt es in der Regel als Hausaufgaben ausschließlich Wiederholungsübungen), später dann wird das Pensum auf vier Wochenstunden reduziert.

Im Zuge der Rückkehr zu G9 ist geplant, diese umfangreiche Stundenzahl mithilfe des zusätzlichen Schuljahres zu entzerren, so dass in den drei Mittelstufenjahren 8 bis 10 jeweils drei Wochenstunden Japanisch im Stundenplan stehen werden.

Am Goethe-Gymnasium kann man eine mündliche Abiturprüfung im Fach Japanisch ablegen, bestehend aus dem Lesen und Übersetzen eines Textes sowie der anschließenden Diskussion dessen Themas auf Japanisch. Der Unterricht ist so angelegt, daß die Schüler bis an dieses Leistungsniveau herangeführt werden.

Die Lehrkräfte, die am Goethe-Gymnasium Japanisch unterrichten, sind Frau Dr. Sato-Diesner, Herr Dr. Kreutzer und die Muttersprachlerin Frau Funatsu-Böhler. Unterstützend wirkt Herr Maniatis, der ebenfalls das Japanische beherrscht.
Gewöhnlich werden die wöchentlichen Unterrichtsstunden eines Japanischkurses so unter zwei Lehrkräften aufgeteilt, dass ein Teil von einer muttersprachlichen Lehrkraft unterrichtet wird.

Gern genutzt wird das jährliche Austauschprogramm mit unserer Partnerschule Tamagawa Gakuen in Tokyo. Schülerinnen und Schüler, die bereits ein oder zwei Jahre Japanisch gelernt haben, können einen Monat lang in Japan leben, die meiste Zeit bei Gastgeberfamilien, wobei sie auch die japanische Schule besuchen. So lernen sie das authentische Japan aus erster Hand kennen. Auch ein Langzeitaustausch von einem halben oder ganzen Jahr kann arrangiert werden.

Der Japanischunterricht am Goethe-Gymnasium richtet sich an Anfänger ohne Vorkenntnisse. Bei kontinuierlicher Mitarbeit ist das Lernpensum sehr gut zu bewältigen, und schon bald kann man mit viel Spaß die ersten Schriftzeichen selbst schreiben. Zwar kann Japanisch für an europäische Sprachen Gewöhnte erst einmal fremd wirken, aber hier sei ein Geheimnis verraten: Die Grammatik ist vergleichsweise einfach!

Jens Kreutzer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen